Bild

 

Vor einigen Tage sah ich in einer Zeitschrift ein Rezept einer Zucchini-Quiche und dachte, wie gerne ich doch wieder mal eine Quiche machen würde. Wie man weiß, gehören Eier in eine Quiche und da ich schon vor meiner veganen Zeit keine Eier gegessen habe, kam das für mich nicht in Frage. In der Vollwertküche kann man eine Quiche mit Schmand oder Créme fraiche machen. Schmeckt super, ist aber nicht vegan. Heute hatte ich den Gendaken, dass ich eine Creme aus Kartoffeln versuchen könnte. Gedacht, getan!

Boden:

  • 1/2 Ta. Leinsamen
  • 1/2 Ta. Mandeln
  • 1/2 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • Oregano, Salz

Alle Zutaten werden in einem Mixer zusammengemixt und in eine mit Backpapier ausgelegte Form gegeben. Der Teig kommt für ca. 30 min in den auf 200° vorgeheizten Backofen. Nach ca. 10 min. wird der Teig mit einer Gabel mehrmals angestochen, damit der Teig  beim Backen auf dem Boden bleibt. Ohne wellt er sich.

Für den Belag:

  • 1/2 Zucchini
  • 4 kleine Pellkartoffeln
  • in Scheiben schneiden

Soße:

  • 5 kleine Kartoffeln
  • 1 Ta. Wasser
  • 2 TL Flohsamenschalen, gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Kala-Namak Salz oder norm. Salz

Die Kartoffeln werden geschält und mit dem Wasser, Kurkuma und Salz in einem Mixer püriert. Zu der Masse werden jetzt die 2 TL Flohsamenschalen gegeben und mit der Hand verrührt. Jetzt schnell die Scheiben Zucchini und Kartoffeln dazu geben. Alles miteinender mischen und auf den vorgebackenen Boden geben.

Über die Quiche kann man jetzt noch einige Samen oder Körner verteilt. Ich habe schwarzen Sesam genommen. Man kann auch Sonnenblumen-, Kürbiskerne oder Sesam nehmen.

Das Ganze kommt jetzt für ca. 30 min. bei 180° in den Backofen.

Man kann die Quiche heiß oder kalt genießen!

DSC_1312

 

Guten Appetit! 

Advertisements